Swift - Ein erster Blick

Auf der WWDC am Montag hat Apple seine neue Programmiersprache Swift vorgestellt. Schneller und einfacher als mit Objective-C sollen mit Swift iOS Apps und OS X Anwendungen erstellt werden können.

Swift erinnert mich an C, Groovy, Java und Objective-C. Vor allem aber an JavaScript, Lisp und Scala. Besonders gefällt mir das ML ähnliche Typsystem, welches per type inference auf den Typ einer Variablen, eines Parameters oder Rückgabewertes schließt. Das Spart Tiparbeit und hält den Code übersichtlich. XCode sorgt dafür, dass man ständig Hilfe über Autocompletion und Fehlermeldungen bekommt, so dass die Arbeit mit type inference wesenlich einfacher ist als mit der Programmiersprache ML.

Swift ist bereits in der neuen XCode 6 Beta Version enthalten, die kostenlos bei Apple heruntergeladen werden kann. Zum Ausprobieren und Lernen gibt es dort den Playground. Im Playground kann man mit Swift wie mit einer Scriptsprache Code Fragmente ausprobieren. Den Wert jeder Zeile wird live angezeigt. Der Code kann auch ständig ausgeführt werden, so dass man das Verhalten seiner Anwendung bereits beim Programmieren erleben kann.

Wer Swift lernen möchte kann sich von Apple ein 500 seitiges eBook laden und die Beispiele im Playground ausprobieren.